York U-Studie: Erwachsene mit Autismus eher sexuell schikaniert

Erwachsene mit Autismus sind zu einem höheren Risiko von sexueller Viktimisierung als Erwachsene ohne, wegen des Mangels an Sexualerziehung, aber mit verbesserten Interventionen, die den Schwerpunkt auf sexuelle Kenntnisse und Fähigkeiten Gebäude, das Risiko reduziert werden könnte, laut einer aktuellen Studie der York University Forscher.

„Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) verschaffen Sie sich mehr von Ihrem sexuellen wissen aus externen Quellen wie dem internet und dem Fernsehen in der Erwägung, dass soziale Quellen umfassen würde, die Eltern, Lehrer und Mitschüler,“ sagt Professor Jonathan Weiss in der Fakultät für Gesundheit und die CIHR Stuhl bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen-Behandlung und-Versorgung-Forschung.

Die Studie von Weiss und klinische Entwicklungspsychologie Doktoranden Stephanie Brown-Lavoie und Michelle Viecili, festgestellt, dass der Mangel an sexuellem wissen bei Erwachsenen mit Autismus eine Rolle gespielt bei der Erhöhung der Gefahr der sexuellen Viktimisierung – Erfahrungen der sexuellen Nötigung, unerwünschten sexuellen Kontakt, versuchter Vergewaltigung oder Vergewaltigung.

Die Forscher verwendeten eine online-Umfrage mit 95 Erwachsenen mit ASD und 117 ohne, die sich im Alter von 19 bis 43.

Von den 95 Teilnehmern mit ASD, 78 Prozent berichteten von mindestens einem auftreten von sexueller Viktimisierung im Vergleich zu 47.4 Prozent der 117 Erwachsene ohne ASD, nahmen an der Studie Teil.

Brown-Lavoie weist darauf hin, dass die Teilnehmer der Studie wurden gebeten, zu bestimmten Situationen, nicht nur eine Allgemeine „haben Sie schon sexuell schikaniert“ – Frage. „Einige wissen nicht, dass die Erfahrung, die Sie hatten, ist tatsächlich eingestuft als die sexuelle Viktimisierung. Aber wenn man Ihnen eine bestimmte situation, wie jemand berührt Sie unsittlich, nachdem Sie sagte, Nein, Sie kann mehr in der Lage, zu erkennen, dass es um Sie geschehen.“

Viecili berichtet, „Obwohl die Teilnehmer nicht als repräsentativ für die gesamte Bevölkerung, ich glaube, wir haben ein gutes Bild davon, wie die Tarife Aussehen könnte mit einer Befragung Ansatz.“

Sexuelle Kenntnisse und Viktimisierung in den Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störungen, veröffentlicht in der September-print-Ausgabe des Journal of Autism and Developmental Disorders.

Die Forscher hoffen, dass die Ergebnisse der Studie auch dazu führen, dass mehr Programme richtet sich auf die Vermittlung von Sexualerziehung für Menschen mit Behinderung, in der Hoffnung, die Verringerung der Gefahr der Viktimisierung. Bereits das paar getroffen hat, Ihre Forschung an die community zurück, wo Sie einen workshop für 60 Kliniker und ein weiterer für die Eltern.

Schreibe einen Kommentar