Zeitungen untersuchen Debatte über der erschwinglichen Medikamenten in Entwicklungsländern

Die Los Angeles Times prüft, wie die „Aktivisten in Washington, und Thailand und anderen Entwicklungsländern beschuldigen die Obama-administration zu gefährden, den Zugang zu erschwinglichen Medikamenten zur Bekämpfung von AIDS und anderen epidemischen Krankheiten.“

Nach Angaben der Zeitung, „[o]rganizations wie Ärzte ohne Grenzen und OxFam International lange vorgeworfen, US-amerikanische Pharma-Unternehmen und die Bush-administration der Behinderung Ihrer Bemühungen um generische Medikamente zur Bekämpfung der wichtigsten Krankheiten in Armen Ländern“, und Sie behaupten die Obama-Regierung tut das gleiche. Administration Beamten, lehnen eine solche Vorwürfe, sagte: „der Präsident engagiert sich auch die international health Ziele, die er umarmte, während der Kampagne“ und „hat bereits begonnen, einige Veränderungen“ (Hamburger, 8/19).

„Das Problem ist verstrickt in eine lange, sehr technische Fragen des Handels -, patent-und des geistigen Eigentums Regeln, aber das Endergebnis kann schwerwiegende Folgen haben für die gewöhnlichen Opfer der Krankheit in weniger entwickelten Ländern,“ die Chicago Tribune schreibt (Hamburger, 8/19). Wenn neue Medikamente entwickelt, die von den pharmazeutischen Unternehmen sind in der Regel „durch Patente geschützt, dass die Leiste auch für andere Unternehmen die Herstellung billiger Kopien von den Medikamenten … [i]nternationale Verträge gewähren die Regierungen das Recht, über-Fahrt diese Barrieren, wenn konfrontiert mit gesundheitlichen Notfällen“ – „eine Ausnahme, hat einen Schlüssel zum abrufen von generischen Kopien von entscheidender benötigte Medikamente in Thailand und anderen Ländern, die Aktivisten sagen,“ laut der Los Angeles Times.

„Wir nähern uns, dass unsere Handelspartner die Anerkennung der Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit in Entwicklungsländern und den am wenigsten entwickelten Ländern sowie die Förderung einer blühenden globalen Umfeld für Innovationen. Wir sehen nicht, diese als sich gegenseitig ausschließende,“ sagte Debbie Mesloh, deputy assistant US trade representative (8/19). Die Chicago Tribune berichtet, dass ein treffen fand am Mittwoch zwischen der Interessenvertretung der Gemeinschaft und der Obama-administration Beamte aus der Staats-und Commerce-Abteilungen und der US-Handelsbeauftragte (8/19).

Dieser Artikel wird veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis von unseren Freunden an Der Kaiser Family Foundation. Sie können die gesamte Kaiser Daily Health Policy Report, Suche Archive, oder melden Sie sich für E-Mail-Zustellung ausführliche Berichterstattung über gesundheitspolitische Entwicklungen, Debatten und Diskussionen. Der Kaiser Daily Health Policy Report ist veröffentlicht Kaisernetwork.org ein kostenloser service von Der Henry J. Kaiser Family Foundation. Copyright 2009 Advisory Board Company und Kaiser Family Foundation. Alle Rechte vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar